Das Soziale in Medizin und Gesellschaft – Aktuelle Megatrends fordern uns heraus

Megatrends muss man nicht voraussehen – sie sind da und zeigen Veränderungen auf, die uns schon lange prägen und noch weiter prägen werden. Megatrends sind gesellschaftliche Entwicklungen, die langfristig und tiefgreifend unsere sozialen, politischen und ökonomischen Verhältnisse verändern. Typische Megatrends sind zum Beispiel Globalisierung, Individualisierung, Urbanisierung, Digitalisierung und Global Aging. Diese Megatrends beeinflussen uns, unser soziales Miteinander, unsere Gesundheit und die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in vielfältiger Weise und mit ganz neuen Dynamiken. Die 56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) macht das zum Thema und lotet Chancen und Barrieren dieser Entwicklungen aus. Dabei werden klassische sozialmedizinische Themen unter diesen Blickwinkeln neu reflektiert. Es werden aktuelle Aspekte, wie z.B. Chancen von E-Health-Interventionen, Herausforderungen bei der Versorgung von Flüchtlingen, Prävention von Demenzen oder Sicherstellung der Gesundheitsversorgung auf dem Lande – um nur einige zu nennen – aufgegriffen.

Aussteller und Sponsoren

Wir bedanken uns bei den Unterstützern dieses Kongresses. Ohne ihr Engagement wäre dieser Kongress nicht möglich.

  • AOK Plus
  • Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde
  • Georg Thieme Verlag KG
  • Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG
  • Institut für Arbeit und Gesundheit der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)
  • Universität Leipzig, LIFE Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen, Geschäftsstelle SMITH-Konsortium
  • Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e.V.
  • TUCed GmbH
  • Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH